DIGITALE LINKE
— Politik in der digitalen Welt! —
 

Kosten der Sat.1 Guttenberg-Talkshow in Mazar-E-Sharif

Kurz vor Weihnachten des vergangenen Jahres beglückte der Fernsehsender Sat.1 die Republik mit einem „Kerner Spezial“ aus Afghanistan. Vor der Kulisse des deutschen Feldlagers „Camp Marmal“ – inklusive seiner Insassen – in Mazar-E-Sharif führte der Moderator Johannes B. Kerner ein weitgehend belangloses Exklusiv-Interview mit Verteidigungsminister Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg (CSU). Anwesend war ebenfalls dessen Gattin Stephanie Freifrau zu Guttenberg.

Die genauen Kosten über das vom Bundesverteidigungsministerium getragene TV-Sponsoring zum Afghanistankrieg samt Product Placement zu Guttenberg sind bislang nicht bekannt. Erste Auskünfte über Kostenbestandteile gibt nun eine Antwort der Bundesregierung (Drs. 17/4326, S. 26) auf eine Schriftliche Frage von Ulrich Maurer (DIE LINKE). Darin heißt es:

Die Tätigkeit des Produktionsteams von Johannes B. Kerner und die Aufzeichnung des Gesprächs des Moderators mit im Einsatz befindlichen Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr unter Anwesenheit des Bundesministers der Verteidigung in Mazar-E-Sharif ist eine Maßnahme der Informationsarbeit im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung. […]

  1. Der Bundeswehr sind für den Transport von 2000 kg Material Kosten in Höhe von 12000 Euro entstanden. Kosten für das darüber hinausgehende Transportgut werden von der Produktionsfirma erstattet.
  2. Besondere Aufwendungen für Sicherheitsvorkehrungen für die SAT.1-Crew sind nicht entstanden.
  3. Für die Unterbringung sind Kosten in Höhe von 1135,64 Euro, für die Verpflegung in Höhe von 1080,12 Euro und für die personellen Unterstützungsleistungen in Höhe von 2792,12 Euro entstanden.

 

Ergibt zusammen 17007,88 Euro. Nicht berücksichtigt allerdings sind weitere Kosten. Wie zuvor aus einer Anfrage von Hans-Christian Ströbele (GRÜNE) hervorgegangen war, hatte das Verteidigungsministerium vor dem Kerner–Guttenberg-Auftritt insgesamt fünf Mal Teams des Sat.1-Moderators nach Afghanistan reisen lassen (Deutschlandradio Kultur). Die genaue Abrechnung für die Show-Aufzeichnung des Ministeriums steht somit weiter aus.

4 Kommentare zu “Kosten der Sat.1 Guttenberg-Talkshow in Mazar-E-Sharif”

  1. […] Die Bundeswehr hat die jämmerliche Kerner-Guttenberg-Show im afghanischen Masar-e-Sharif mit mindestens 17.000 Euro gesponsert. Mal abgesehen davon, dass mit Kuscheltalker Kerner hier eine Werbeveranstaltung für Guttenberg rauskam, ist es schon bedenklich, dass dem Staat in der Kooperation mit einem Privatsender auch noch Kosten entstehen. Nicht in den 17.000 Euro enthalten sind die fünf vorangegangenen Besuche von Sat1-Personal in Afghanistan. (via) […]

  2. Anonymous sagt:

    Aufgelesen und kommentiert 2011-01-17…

    Kurzvideo: Tafeln am Rande ihrer Kapazität Obdachlose sollen Unterkunftskosten selber zahlen DGB warnt vor weiteren Hartz-IV-Kürzungen „Hurra, wir tilgen“-Initiatoren erhalten Abfuhr von CDU-Finanzminister Schäuble Zeitarbeit führt selten zum Job Fus…

  3. […] der Steuerzahler, wie die Selbstdarstellung von Guttenberg und seiner Frau in der Sat1-Show “KERNER” im Dezember 2010 direkt aus Mazar-E-Sharif in Afghanistan, gehören damit hoffentlich […]

 

Kommentar abgeben